Was ist das neueste Firefox-Update?

Mozilla schaltet alle automatischen Audiowiedergaben aus.
Firefox 66 schaltet nun alle automatisch abspielenden Audiodateien aus, verspricht ein sanfteres Scrollen und bietet deutlichere Warnungen vor möglichen Sicherheitsproblemen, bevor eine Website gerendert wird.

Mozilla diese Woche veröffentlicht Firefox 66, die standardmäßig jetzt blockiert alle Audio-und Video-Auto-Play.

Weitere Ergänzungen und Verbesserungen zu Firefox 66 beinhalteten versprochenes reibungsloses Scrollen, Suche in mehreren Tabs und klarere Warnungen vor möglichen Sicherheitsproblemen auf einer Website, die auf dem Bildschirm angezeigt werden soll.

Die Ingenieure haben auch 21 Schwachstellen gepatcht, von denen fünf als „Kritisch“ eingestuft wurden, Mozillas höchste Bedrohungsstufe. „Einige dieser Fehler zeigten Beweise für eine Beschädigung des Speichers, und wir gehen davon aus, dass mit genügend Aufwand einige von ihnen ausgenutzt werden könnten, um beliebigen Code auszuführen“, berichtete Mozilla.
Aus mit automatischer Wiedergabe

Die Änderung, die automatische Wiedergabe standardmäßig auszuschalten, wurde erwartet: Vor mehr als einem Monat kündigte Mozilla an, dass „mit der Veröffentlichung von Firefox 66 für Desktop und Firefox für Android Firefox standardmäßig hörbare Audio- und Videoinhalte blockieren wird“.

Um Videos anzusehen und Audio zu hören, können Benutzer auf die angezeigte Play-Taste klicken, sagte Mozilla. Sie können auch standortspezifische Steuerelemente aufrufen, die es einigen Zielen ermöglichen, mit dem Spielen zu beginnen, sobald der Browser eine Seite aufruft. Stummgeschaltetes Auto-Play-Video wird ebenfalls weiterhin erlaubt sein; tonfreies Video wird derzeit von allen gängigen Browsern unterstützt, die Auto-Play-Medien blockieren.
Firefox 66 Audio Auto-Play Einstellungen
Mozilla

Firefox 66-Benutzer können die Einstellungen für die automatische Audiowiedergabe für jeden Standort festlegen, indem sie auf das eingekreiste „i“ in der Adressleiste klicken.

Mozilla hat hier Aufholjagd betrieben, wie z.B. Google, was dazu führte, dass das Audio-Auto-Play gestoppt wurde. Bereits 2013 blockierte Chrome Audio, das von geöffneten Tabs aus explodierte. Letztes Jahr fügte es strengere Kontrollen über die automatische Wiedergabe hinzu, obwohl es sich weigerte, das Audio jeder Website zu blockieren.

Firefox 66 macht das Gleiche.

„Nachfolgende Videos werden automatisch abgespielt, genau wie die Website es beabsichtigte… ((on)) alle Streaming-Sites einschließlich Netflix, Hulu und YouTube“, schrieb Nick Nguyen, Vice President of Product Strategy von Mozilla, in einem Beitrag vom 19. März an einen Firmenblog.

Wie viele Firefox-Funktionen wird auch die automatische Spielblockierung in Etappen eingeführt, sagte Mozilla. Sein Plan: Bieten Sie es 50% der Nutzer bis zum 21. März an, alle bis zum 26. März.

Vorerst freigeschaltet:

Auto-Play JavaScript Web Audio Content, der typischerweise auf ältere Web-Apps und Online-Spiele verwiesen wird. Anfang Februar sagte Mozilla, dass es „daran arbeite, das automatische Abspielen von Web-Audio-Inhalten zu blockieren“ und hoffte, dafür in diesem Jahr eine Blockade hinzuzufügen. Google fügte die automatische Blockierung von Auto-Play-Web-Audio-Inhalten in Chrome 66 hinzu, zog sich aber fast sofort zurück, nachdem sich Benutzer und Entwickler beschwerten, dass die Änderung zu viele Spiele und Anwendungen zerbrach. Google stellte die Auto-Play-Blockade mit Chrome 71 wieder her, die im Dezember 2018 ausgeliefert wurde.

Der inszenierte Rollout wurde so konzipiert, dass Mozilla, wenn Firefox 66 auf die gleiche Art von Gegenwind stößt, schnell einen Stopp einleiten kann.

firefox

Optimieren Sie die Suche und die Sicherheitswarnungen.

Firefox 66 hat dem Überlaufmenü der Registerkarte eine Suchfunktion hinzugefügt – also unter dem nach unten gerichteten Pfeil ganz rechts, wenn es zahlreiche offene Registerkarten gibt – die automatisch ein Prozentzeichen (%) in die Adress-/Suchleiste einfügt. Bei jeder Suche werden dann die entsprechenden offenen Registerkarten in der Dropdown-Liste angezeigt.

Verbesserungen wurden auch an den eingebackenen Warnungen vorgenommen, die erscheinen, wenn der Browser glaubt, dass es ein Problem mit dem digitalen Zertifikat der zu besichtigenden Website gibt. Legitime Zertifikate belegen, dass die Website das ist, was sie vorgibt zu sein. „Wenn etwas nicht stimmt, erhalten Sie eine Sicherheitswarnung“, sagte Nguyen. „Wir haben diese Warnungen aktualisiert, um einfach und unkompliziert sicher zu sein.“ Letzte Woche hat Mozilla hier „Vorher“ und „Nachher“ Beispiele veröffentlicht.